Views
1 year ago

SUMMER of ENGINEERING 2017

SUMMER of ENGINEERING 2017

SUMMERof 2017 ENGINEERING Mit EcoStruxure hat Schneider Electric ist eine offene, kompatible, IoT-fähige Architektur und Plattform. Diese liefert mehr Sicherheit, Zuverlässigkeit, Effizienz, Nachhaltigkeit und eine optimale Vernetzung in Industrie und Gebäudeautomation. EcoStruxure unterstützt dabei den Fortschritt rund um das Internet der Dinge verbunden mit dem erhöhten Bedarf an Mobilität, Prognosen, Datensicherheit und Cloud-Lösungen. Kurz gesagt: vernetzte Produkte, dezentrale Steuerungen als auch Apps, Analytik & Services. Ob nun als EcoStructure Buliding, EcoStructure Plant&Machine, EcoStructure Grid, EcoStructure IT oder EcoStructur Power – die Plattform bildet das digitale Rückgrat des Automatisierungsspezialisten. Wir haben uns beim SUMMER of ENGINEERING in den verschiedensten Bereichen des Unternehmens umgehört, um zu erfahren, wie weit Schneider Electric den Weg „Industrie 4.0“ schon gegangen ist. Die Ergebnisse finden Sie auf den folgenden Seiten. Soviel schon vorweg genommen: Mit dem Motto "Innovation at Every Level" hält Schneider Electric sein Versprechen an den Anwender. Mit der IoTfähigen, offenen und kompatiblen Systemarchitektur bietet das Unternehmen einen Weg in die digitale Zukunft – von der vernetzten Maschine, der vernetzten Fabrik bis hin zur Cloud. PROJEKT ZUR DEZENTRALEN ENERGIEVERSORGUNG In Kooperation mit der Entrade Energiesysteme AG hat Schneider Electric ein Projekt zur dezentralen Energieversorgung realisiert. Innerhalb von 12 Monaten ist im Knowsley Industrial Park, dem größten Industrieparks Nordenglands, eine Energieinfrastruktur mit einer kombinierten Leistung von 32 MW (thermisch) entstanden, welche die ansässigen Unternehmen mit Energie versorgt. ÜBERWACHUNG UND STEUERUNG PER CLOUDLÖSUNG Als Anbieter für Komplettlösungen zeichnete Schneider Electric hierbei nicht nur für die gesamte Automatisierung, den Schaltschrankbau und Mittelspannungstechnik, sondern auch für das komplette Vor-Ort- sowie Fern-Monitoring der über 100 Container Kraftwerke der Entrade AG verantwortlich. Grundlage bilden sowohl Hardware- als auch Software-Komponenten aus dem Schneider Electric „SmartStruxure“-Lösungsangebot für Anlagenbau und Gebäudemanagement bzw. -automatisierung. Im Rahmen eines neuen Ansatzes werden die anfallenden Daten der einzelnen Aggregate hierbei nicht nur auf einer lokalen Server-Hardware – einem SmartStruxure Automation Server – gesammelt, sondern auf die nächsthöhere Steuerungsebene in die Cloud übertragen. Die Datenübertragung erfolgt über eine sichere VPN-Verbindung via OPC UA-Schnittstelle. Der in der Cloud installierte Enterprise-Server – ein reines Software-Produkt – kanalisiert im nächsten Schritt die gespeicherten Daten und ermöglicht eine aktive Steuerung der Anlage. Dank der integrierten Web-Visualisierung können die Echtzeitdaten sowie die jeweiligen Steuerungskomponenten unkompliziert von Desktop oder Tablet per Remote- 02 Die Komplettlösung ist auch für das Monitoring der Container Kraftwerke verantwortlich SCHNEIDER ELECTRIC 03 Nutzer können standortunabhängig auf entfernte SPS-Steuerungen, Bedienpanels und andere Geräte zugreifen 30 SUMMER of ENGINEERING 2017

05 Per Augmented Reality werden Daten und Objekte auf Komponenten oder die gesamte Anlage projiziert 04 Der in der Cloud befindliche Gatemanager ermöglicht eine personalisierte Zugriffskontrolle Zugriff aus der Entrade-Zentrale in Graz und San Juan oder von einem beliebigen anderen dezentralen Standort eingesehen und gesteuert werden. INTELLIGENTES ENERGIEMANAGEMENT Zur Analyse und Aufbereitung der anfallenden Echtzeitdaten befindet sich ebenfalls ein Tool in der Cloud. Die intelligente Energiemanagement-Lösung StruxureWare Resource Advisor ermöglicht Monitoring, Verwaltung und statistische Aufbereitung der Daten für unterschiedliche Zwecke. Mithilfe der Erfassung der verbraucherseitig abgerufenen Energie über die Zeit lassen sich außerdem Energieprofile erstellen. Die Statistiken und Energieprofile können dann als Grundlage zur Anlagenoptimierung oder zum Anpassen der Personal-Dienstpläne dienen. FLEXIBLE FERNWARTUNG AUS DER CLOUD Auch die Wartung von Maschinen ist per Cloud möglich. Schneider Electric hat jüngst sein HMI-Lösungsangebot erweitert, dies umfasst nun auch moderne Cloud-Anwendungen zur sicheren Fernwartung und -programmierung von industriellen Maschinen. Systemintegratoren, Anlagenbauer und OEMs können mithilfe der neuen Software-Lösungen standortunabhängig auf entfernte SPS- Steuerungen, Bedienpanels oder andere an das Netzwerk angeschlossene Geräte zugreifen. Reisekosten für Service-Einsätze sowie Reaktions- und Maschinenausfallzeiten sollen so maßgeblich reduziert werden. Die Cloud-Anwendungen sind für zwei Produktreihen verfügbar: Vijeo Connect ist mit allen HMIs der Magelis GTU und GTO Serie sowie Magelis Industrie-PCs einsetzbar. Demgegenüber ist Pro-face Connect standardmäßig in allen Pro-face Bedienpanels der Baureihen IPC PS 5000, HMI SP 5000 und GP 4000 integriert. Dank der einfachen Konfiguration über den GateManager ist die Aktivierung des Fernzugriffs jeweils innerhalb kürzester Zeit möglich: Es sind weder zusätzliche Netzwerk- noch Firewall-Konfiguration erforderlich. DREISTUFIGES KOMMUNIKATIONSMODELL SORGT FÜR HÖCHSTMÖGLICHES SICHERHEITSNIVEAU Der Remote-Zugriff auf die Maschine erfolgt über eine sichere X.509-basierte VPN-Verbindung. Ein dreistufiges Kommunikationsmodell aus Gate-, Link- sowie SiteManager sorgt dabei für ein hohes Sicherheitsniveau. Der in der Cloud befindliche GateManager ermöglicht eine personalisierte Zugriffskontrolle: Dort kann genau festgelegt werden, auf welche Maschinen von wem und von welchem Endgerät aus zugegriffen werden kann. Zusätzlich werden alle Zugriffe dokumentiert und bleiben somit nachvollziehbar. Der LinkManager steht als Anwendung für PC-basierte Systeme sowie Tablets und Smartphones zur Verfügung. Eine Verbindung ist jedoch erst nach einer entsprechenden Authentifizierung durch den GateManager möglich. Der tatsächliche Zugriff auf die Maschinensteuerung erfolgt ausschließlich über den lokalen SiteManager, der standardmäßig in den entsprechenden Magelis- bzw. Pro-face- Bedienpanels integriert ist. Sowohl Vijeo Connect als auch Pro-face Connect sind als skalierbarer Cloud-Service verfügbar – Kunden bezahlen somit ausschließlich für die tatsächlichen Lizenzierungen. Der jeweilige Funktionsumfang kann je nach Bedarf erweitert werden. Interessenten steht zudem eine 30-tägige Testversion zur Verfügung. VISUALISIERUNGS-TOOL ZUR SCHNELLEN MASCHINENDIAGNOSE Sowie physische Komponenten Probleme bereiten, kommt die Fernwartung per Cloud an ihre Grenzen. Doch auch die Maschinen- und Anlagenwartung vor Ort lässt sich deutlich verbessern, und zwar ganz einfach per Tablet – mit der Schneider Electric Augmented Reality App ‚Vijeo 360‘. Die Applikation ermöglicht es Anwendern, mithilfe von Augmented Reality, Prozessdaten und virtuelle Objekte auf einzelne Komponenten oder die gesamte Anlage zu projizieren. Die eingebaute Kamera des Tablets erfasst dabei alle relevanten Elemente innerhalb der Produktionsumgebung. Das aufgenommene Live-Bild wird unmittelbar um die Echtzeitdaten der Maschine und des Produktionsprozesses ergänzt. Anlagenbetreiber haben somit jederzeit Zugang zu wichtigen Maschinendaten und KPIs wie z. B. Energieverbräuche, Produktivität, Prozessdaten und Maschinenzustände. VIRTUELLER BLICK IN DIE MASCHINE OPTIMIERT REPARATUR- UND WARTUNGSABLÄUFE ‚Vijeo 360‘ ermöglicht zudem einen „virtuellen Blick“ in die Maschine – ohne diese manuell öffnen bzw. stoppen zu müssen. Service- Techniker können die verbauten Komponenten virtuell einsehen und erhalten via Tablet direkten Zugriff auf Handbücher, Daten- SUMMER of ENGINEERING 2017 31

数字 (DIGITAL)